Schreibtagebuch

Ich habe mich entschieden, ab nächste Woche ein Schreibtagebuch zu führen. Das soll mich ein bisschen motivieren, mehr dran zu bleiben. Natürlich hoffe ich auch auf dein Interesse, mich zu begleiten beim ganzen Prozedere des Bücherschreibens und Veröffentlichens. Leider bin ich im Moment mittendrin im Schreibprozess. Aber da ist immer noch eine Menge zu tun. Also ein langer Weg liegt noch vor mir, bis der dritte Teil der »Gelebte Träume« Reihe in die weite Welt hinaus gelassen werden kann. Wie gesagt würde ich mich sehr über deine Begleitung freuen. Schreib mir, wenn du Fragen hast. Die werde ich dir gerne beantworten. Entweder unter dem jeweiligen Beitrag oder vielleicht, wenn es ein komplexeres Thema ist, gibt es einen separaten Beitrag dazu. Da ich nicht ganz jeden Tag am Manuskript schreibe, manchmal gibts auch sonstigen Bürokram oder Social-Media-Postvorbereitungen, kann ich natürlich auch nicht täglich von meinen Fortschritten berichten. Also voraussichtlich wird das etwa zwei Mal die Woche sein, wo ich was zu erzählen habe. Ich habe das noch nie gamacht, werde mich also noch in diese Art Tagebuch zu führen, einfuchsen müssen. Denn alles genau wie in einem persönlichen Tagebuch zu schreiben, wird es nicht sein. Schließlich möchte ich nicht zu arg spoilern, sonst ist nachher das ganze Lesevergnügen futsch. Also gilt es für mich abzuwägen, was ich in diesem Schreibtagebuch erwähnen darf, kann und will. Aber ich denke, das wird sich nach und nach einspielen. Möglicherweise würde mir aber auch deine Kommentare dabei helfen ein gutes Mittelmaß, an Mitteilung und Geschichtshandlung zu verschweigen, zu finden.

Bis bald!

Deine